Herzlich Willkommen in meiner Privatarztpraxis für Naturheilkunde

Machen Sie sich ein Bild von mir und meiner Praxis, und informieren Sie sich über die von mir angewandten Therapieverfahren. In meiner Arztpraxis für selbstzahlende Kassenpatienten und Privatpatienten verbinde ich beides: "Hochschulmedizin" und naturheilkundliche Verfahren. Den Menschen in seiner Ganzheit zu sehen und zu behandeln ist eines meiner wichtigsten Ziele.

Über das Spektrum der schulmedizinischen Behandlungen hinaus,
biete ich Ihnen deshalb zusätzlich folgende Therapieverfahren an:

Das Schröpfen zählt zu den ältesten Therapieverfahren in der Medizin. Auf bestimmte Hautareale werden Schröpfgläser aufgesezt, die einen Unterdruck erzeugen und so lokale und segmentale Effekte auslösen. Die als sehr angenehm empfundene Schröpfkopfmassage hat eine ebenfalls stark durchblutungsfördernde Wirkung.

Das Schröpfen setzte ich ein bei Schmerzen des Bewegungsapparates und zur Beeinflussung verschiedenster innerer Erkrankungen.

Die Ursache vieler Beschwerden liegt in falschen, eingefahrenen Essgewohnheiten. Daher ist es sowohl für den Heilungsprozess als auch für eine dauerhafte Gesunderhaltung wichtig, die Ernährung typgerecht anzupassen.

Mikrobiologische Darmsanierung - heilen mit Bakterien.
Die Mikrobiologische Therapie dient der Unterstützung der Immunregulation und der Verbesserung von Stoffwechselfunktionen. Insbesondere auf die Darmflora haben die Bakterienstämme eine positive Wirkung.

Die Therapie wende ich insbesondere bei folgenden Erkankungen an: Allergien/Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Infektanfälligkeit, Schwäche des Immunsystems, Hauterkrankungen, akute und chronische Sinusitis, Störungen im Magen-Darm-Trakt, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, häufige Antibiotika- bzw. Kortisonbehandlung, Erkankungen des rheumatischen Formenkreises.

Das Aku-Taping geht auf das japanische Kinesiotaping zurück. Bei dieser Methode werden elastische Tapes über die entsprechenden Meridiane geklebt. Das führt zu einer wirkungsvollen Meridan- und Bindegewebsmassage. Akupunkturpunkte werden stimuliert und dadurch Schmerzen reduziert und der Stoffwechsel angeregt.

Die Komplexmittel von Regenaplex enthalten die gleichen Substanzen wie die Einzelmittel der klassischen Homöopathie, wobei es sich um eine Weiterentwicklung der Hahnemannschen Lehre nach C.G. Stahlkopf handelt.

Ich setze die Komplexmittel als alleinige oder als begleitende Therapie bei vielen Erkankungen ein.

Hier handelt es sich um eine Methode, die durch gezielte Griffe und Massage an den Füßen eine regulierende, heilende Wirkung auf Organe und den gesamten Körper auszulösen versucht. Die Wirkung der Methode geht über den Körper hinaus und erfasst ordnend den ganzen Menschen, auch in seiner emotionalen Ebene. Die Behandlung an den Füßen empfinden viele Menschen als besonders wohltuend, gerade in der heutigen, sehr kopflastigen Zeit. Die Fußreflexzonentherapie kann allein, in Kombination mit anderen Methoden und in Ergänzung zur modernen Medizin durchgeführt werden.

Bei vielen Beschwerden habe ich positive Erfahrungen mit der Fußreflexzonentherapie gemacht: Schmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur, Kopfschmerzen und Migräne, Störungen im Verdauungstrakt, Atemwegserkrankungen, Allergien, Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden, Stabilisierung des Immunsystems, Schlafstörungen. Für Kinder ist die Fußreflexzonenmassage in allen Altersklassen sehr gut geeignet. Auch schwer kranke Menschen können durch die Fußreflexzonentherapie Unterstützung finden.

Schüssler-Salze sind Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung. Die Therapie mit ihnen geht auf den homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821–1898) zurück und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden.

Ich setze Schüssler-Salze in der Regel als Begleittherapie bei vielen Erkankungen ein.

Die Neuraltherapie ist die Behandlung von Funktionsstörungen, Entzündungen und darauf basierenden Schmerzzuständen mit Lokalanästhetika und/oder homöopathischen Mitteln. Auf Grund seiner guten Verträglichkeit wird das Procain als bevorzugtes Lokalanästhetikum verwendet. Dabei werden nicht die anästhesierenden (betäubenden), sondern die systemischen (ganzheitlichen) Wirkungen von Procain genutzt, wie sie in zahlreichen Studien bereits belegt wurden.

Ziel ist es, durch spezielle Injektionen Störgeschehen/Störfelder aus dem Körper zu eliminieren und normale Zellfunktionen wieder herzustellen. Dies geschieht hauptsächlich über das vegetative Nervensystem, einen Teil des Nervensystems, welches unserem Willen nicht unterworfen ist.

Pflanzenheilkunde oder Phytotherapie gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und beschreibt die Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten und Befindensstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitungen.

Anwendung findet die Pflanzenheilkunde bei:
Krankheiten der Atmungsorgane, Erkältungskrankheiten, Immunstärkung und Vorbeugung, Frauenkrankheiten, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Krankheiten der Verdauungsorgane, psychovegetativen Störungen und Schlafstörungen, Stoffwechselkrankheiten, Krankheiten der Harnorgane, Wunden.

Burnout („Ausgebranntsein“) beschreibt eine ausgeprägte Form beruflich und/oder privat bedingter Erschöpfung. Das „Burnout-Syndrom“ ist vielfältig und individuell in seinem Auftreten und Ausmaß. In den meisten Fällen findet sich ein Ungleichgewicht zwischen Anforderungen und Ressourcen, die bei jedem Menschen anders gelagert sind.

Mit Hilfe verschiedener Therapiemethoden wie Akupunktur, Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Entspannungsverfahren, evtl. begleitet von einer externen Psychotherapie, habe ich ein Konzept entwickelt, mit dem der Mensch seine innere Balance wieder gewinnt und Freude an den Herausforderungen des alltäglichen Lebens wiederfindet.

Die Emmett-Methode ist eine effektive und schnelle Lösung bei körperlichen Beschwerden.
Sie umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel-, Faszien- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen. Eine individuell nach Einschränkung ausgeführte Sequenz verschiedener Griffe ermöglicht die schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers.

Die Emmett-Technik hat sich gerade bei folgenden Indikationen hervorragend bewährt:
Kopfschmerzen (auch bei Migräne), Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, Einschränkungen in der Hüfte, Schmerzen in Fuß und Knie, Verdauungsprobleme, PMS, Schwindel- und Gleichgewichtsstörungen, Lymphstau, Probleme mit der Körperbalance, u.a.

Bei der progressiven Muskelentspannung (PME) oder progressiven Muskelrelaxation (PMR) nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst.

Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit soll die Person lernen, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte. Es können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden. Aber auch bei arterieller Hypertonie, Kopfschmerzen, chronischen Rückenschmerzen, Schlafstörungen sowie Stress lassen sich mit progressiver Muskelentspannung gute Erfolge erzielen.

Moxibustion ist ähnlich wie Akupunktur eine Behandlungsmethode des Energieausgleiches der Körpermeridiane aus dem Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin. Im Gegensatz zur Akupunktur wird beim Moxen nicht mit der Nadel gestochen, sondern mit dem Kraut gebrannt. Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sie auch für energiearme, schwache Menschen geeignet ist, da von außen Energie in den Körper gebracht werden kann.

Moxatherapie ist besonders geeignet zur Behandlung von: Spannungskopfschmerzen, Schleudertrauma, Schulter-Nacken-Verspannungen, Tennisellenbogen, Schulter-Arm-Syndrom, Zustand nach Bandscheibenvorfall, Ischialgie, Hexenschuss, akuter Schiefhals, Heuschnupfen
sowie begleitend zur Schmerzbehandlung bei: Hüftgelenksarthrose, Osteoporose, Morbus Scheuermann, Morbus Bechterew, allen degenerativen Wirbelsäulenbeschwerden, Migräne.

Das bekannteste Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Akupunktur.
Die Chinesische Philosophie und Medizin gehen davon aus, dass die Lebensenergie Qi durch Leitbahnen ( Meridiane ) durch den Körper fließt und ihn versorgt. Ist der Fluss des Qi harmonisch, ist der Körper gesund; gerät der Fluss jedoch ins Stocken, erkrankt der Körper. Es erfolgt eine Harmonisierung des Qi-Flusses durch das Stechen der ganz individuell ausgesuchten Akupunkturpunkte. Mit Hilfe der chinesischen Puls- und Zungendiagnostik gelangt man zu einer Diagnose und damit zu einer individuellen Therapie der Erkrankung.
Bei sachgerechter Anwendung ist die Akupunkutr nicht nur sehr wirksam, sondern auch nebenwirkungsarm bzw. nebenwirkungsfrei.

Die Akupunktur wird für die Behandlung zahlreicher Erkrankungen eingesetzt, z.B. bei Allergien, Asthma bronchiale, Augenerkrankungen, Bronchitis, depressiven Verstimmungen, Erschöpfungssyndromen, Harnwegserkrankungen, Hauterkrankungen, Heuschnupfen, Infektanfälligkeit, Kinderwunsch, Kopfschmerzen, Gelenksbeschwerden, Magen-Darm-Erkrankungen, Menstruationsbeschwerden, Migräne, Muskelverspannungen, neurologischen Störungen, Rückenschmerzen, Sinusitis, Wechseljahresbeschwerden, u.a.
Zusätzlich biete ich die Akupunktur unterstützend zur Raucherentwöhnung und zur Gewichtsreduktion an.